Überetscher Tracht

Das tradtionelle Gewand, die Überetscher Tracht, im Detail betrachtet.

Die Trachten in Südtirol, oder auch im gesamten Alpenraum, haben einen hohen Stellenwert und sind auch immer noch ein sehr beliebtes, vor allem bei großen Feiertagen und Familienfeiern, Gewand.
Auch die Vereine, wie Schützen oder Musikkapellen, tragen die Trachten bei jedem Ihrer Auftritte in der Öffentlichkeit und tragen somit ein Stück bei, Tradition in den Dörfern und Städte Südtirols zu lebendig zu halten.

Doch nun betrachten wir das traditionelle Gewand mal etwas genauer:

Die Tracht der Frauen besteht aus einem langen, schwarzen, plissierten Rock, über welchem eine Baumwollschürze getragen wird. Weiters ist der Rock mit einem reichlich verziertem Rosa/Grünes Oberteil zusammengenäht. Unter diesem trägt man eine weiße Leinenbluse, welche mit prunkvollen Spitzen am Kragen und an den Ärmeln verziert ist. Und damit die Tracht komplett ist, gibt es auch noch eine schwarze Trachtenjacke, welche umgangssprachlich auch das “Tschoapele” genannt wird.

Die Männer hingegen tragen meist die historische Tracht. Diese besteht im ganzen aus ein weißes Hemd, darüber eine rot/weisse Weste und einem grünen Hosenträger, genannt auch den “Heber”. Weiters besteht die Tracht aus kurzen hellbraunen Lederhosen, weiße lange Stutzen (Kniestrümpfe) und schwarze Trachtenschuhe. Das Hauptmerkmal der Tracht jedoch ist der breite Gurt um der Hüfte, welcher mit besonders schön mit Federkielstickereien verziert ist. Meist steht darauf auch der Name des Vereins und das Gründungsjahr des selben.

Tipps und weitere Infos