Die blauen Schürzen

Die typische Schürze der Bauern gehört zu Kaltern wie die Mendel, der See und der Wein.

Sie sind die Tracht der Männer zwischen fünf und fünfundsiebzig. Die Schürze heißt im Dialekt “Fürtig” oder “Firtig”, was soviel wie Vortuch bedeutet.

Die Schürzen gehören längst den Weinbauern nicht mehr allein. Sie werden auch von Leuten getragen, die sich bei der Arbeit die Hände nicht schmutzig machen.
Ein sehr nützliches Gewand also und sieht nebenbei nicht schlecht aus!

Tipps und weitere Infos