Fischen am Kalterersee

Das Fischen am Kalterersee wurde Ende 2016 eingeschränkt, um die Ausbreitung des im See gefunden Koi Herpes Virus KHV zu verhindern.

Dieses Vírus bewirkt eine gefährliche Krankheit für manche Fischarten, für den Menschen ist es ungefährlich.

Der Kalterer See ist eigentlich ein besonderer Tipp für Angler, denn er ist reich an vielen Fischarten.

Als Anlaufstelle hat der Kalterersee den Fischereiverein Kaltern, der im Jahre 1958 gegründet wurde. Bis 2016 galt folgende Regelung: um am See angeln zu dürfen, muss man zuerst eine Tageskarte (ca. 15 Euro) kaufen. Außerdem muss man im Besitz der staatlichen Fischereilizenz sein (ca. 32 Euro), welche eine Gültigkeit von 10 Jahren aufweist. Tageskarte und Lizenz waren im Tourismusbüro von Kaltern erhältlich. Zur Zeit ist der Verkauf von Tageskarten jedoch untersagt.

Fischarten sind sehr viele im See, wie z.B. Hechte, Barschen, Karpfen, Aale, Brassen und Zander. Am lohnendsten war es, sich ein Boot auszuleihen und von dort aus zu angeln, denn die Ufer des Sees sind größtenteils in Privatbesitz oder mit Schilf durchwachsen, somit nur schwer zugänglich.

Tipps und weitere Infos